Martin Ehlers

Martin Ehlers erforscht seit Beginn seiner musikalischen Entwicklung die melodische Seele des Jazz. Um Emotion kreist alles in seinem künstlerische Schaffen. „Ich kann nichts dagegen tun“, sagt er selbst, „wenn sich meine Gedanken in Emotionen und Gefühl verlieren, egal ob positiv oder negativ, dann wird das in Noten gesetzt. Man kann die Geschichten auch mit den Tasten erzählen“, lässt Ehlers einen Blick in die Entstehungszusammenhänge seiner Kompositionen zu. Es geht um die Melodie.

Der gebürtige Hamburger Pianist und Komponist hat inzwischen fünf Alben unter seinem Namen veröffentlicht. Nach seiner Debüt-CD Strange blue light bay und dem zweiten Album Swedish Moment landete er einen echten Kassenschlager mit Feel the Light, heutzutage selten genug in der Branche.
(MEHR...)

Neues Album

Nach den ebenfalls bei NRW Records erschienenen Alben Feel the Light (2009) und Fatum (2012), die das Martin Ehlers Trio mit Gästen präsentierte (Ingolf Burkhard, Herb Geller), genügt das Piano-Trio, dem neben Martin Ehlers noch der Bassist Thomas Biller und der Schlagzeuger Derek Scherzer angehören, auf der neuen Einspielung Asking for the Moon, wieder sich selbst.

Releasedatum: 20. Mar 2015

Video

We use YouTube on our website. By clicking on the playbutton, you agree to Google's privacy policy.

Pressestimmen

  • ...eines der größten Piano-Alben der letzten Zeit... Juni/Juli 2013 über FATUM – LP-Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur
  • "...Auf FATUM umschmeicheln die Musiker ihre Hörer mit melodieverliebter Hingabe - und entdecken in schlichter Schönheit das Raffinierte." 14/2012 – Stern
  • "Sein Klavierspiel ist ohne Hektik, ohne Stress, sondern zurückgenommen, klar und strahlte Ruhe aus. Die im Zwiegespräch erforschten Töne dürfen bei ihm fast bis zur Lautlosigkeit ausklingen. Das Stück „Understanding“ ist einer dieser spezifischen Ruhepole, einer dieser Momente des Innehaltens...“ über FATUM 3/2012 – Alstertal Magazin
  • "Und Ehlers' delikater Anschlag dringt einerseits sehr elegant und einschmiegsam in die Sinne ein, andererseits aber auch zwingend wie gut gereifter Wein." zu Feel the Light3/2012 – Jazz Podium
  • "Seine weichen Anschläge lassen die Noten in einem sphärischen Duktus über einen imaginären Horizont gleiten, ohne ihn jemals berühren zu wollen." über FATUM3/2010 – Audiophil
  • "Herausgekommen ist ein kammermusikalisches Album, das eindringlich wie stimmungsvoll erholsam ist. Balsam für die Seele in den täglichen Multimedia-Attacken." über Swedish Moment 2010 – Audiophil
  • (...)Jeder Tastenanschlag hat eine Bedeutung und schärft die Wahrnehmung dafür, dass man mit FATUM eines der größten Piano-Alben der letzten Zeit erworben hat; der perfekte Klang tut ein Übriges. (..) Jazz mit Tiefgang, reif, emotional und in spitzenmäßiger Klangqualität." über FATUM 06/07 2013 – LP-Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur
  • "...Ehlers Kompositionen strahlen Wärme, Intelligenz und ein Wohlgefühl aus, nach denen man süchtig werden kann, und spielen dabei in einer Liga, in der Musiker wie Sebastian Sternal oder Martin Tingvall anzutreffen sind." über FATUM 06/07 2013 – LP-Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur

News

Liebe Leser*innen! Ihnen allen noch ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr! Ich hoffe Sie konnten die Feiertage nutzen um ein bisschen durchzuatmen, Dinge Revue passieren lassen und Ihre Seele baumeln lassen. Seit meiner Buchveröffentlichung "Neustart für die Lunge" Ende 2021 kommen zahlreiche … weiterlesen

Liebe Leser*innen! Seit letzter Woche kann man neuerdings auch von mir lesen. Vielleicht haben Sie den großen Artikel in DIE WELT gesehen oder sogar schon von meinem Buch gehört: "Neustart für die Lunge". In dem Buch gehe ich meiner 2. Liebe nach der Medizin! So wie die Musik für mich lebenswichtig … weiterlesen